ZurückZurückWeiterWeiter
2.8 Kündigung
  1. Kündigungsarten
    1. Ordentliche Kündigung (verhaltensbedingt, personenbedingt oder betriebsbedingt)
    1. Außerordentliche/fristlose Kündigung
    1. Änderungskündigung
  1. Wirksamkeitserfordernis „Schriftform"
    Zugang der Kündigungserklärung beim Arbeitnehmer muss nachweisbar sein, daher i.d.R. Versand per Einschreiben Einwurf oder persönliche Übergabe im Beisein von Zeugen
  1. Kündigungsverbot während Schwangerschaft, Mutterschutz, Elternzeit
  1. Besonderer Kündigungsschutz für Mitarbeiter:innen mit Behinderung
    § 85 ff SGB IX, nach Probezeit ist Kündigung nur in Ausnahmefällen und nach vorheriger Zustimmung des Integrationsamtes möglich
  1. Betriebsräte
    Sonderkündigungsschutz vor, während und nach deren Amtszeit
  1. Für Gesellschaften mit BR ist vor Ausspruch einer Kündigung stets eine BR-Anhörung zu tätigen
  1. Soziale Rechtfertigung der Kündigung, § 1 KSchG
    Bestehendes Arbeitsverhältnis bei Zugang der Kündigung muss länger als 6 Monate bestehen, damit Kündigungsschutz gegeben ist
    Außerdem muss die Gesellschaft die Mindestbeschäftigungszahl gem. KSchG erfüllen
  1. Sachlicher Grund
    1. Personenbedingter Grund
    1. Verhaltensbedingter Grund
    1. Betriebsbedingter Grund
  1. Einhaltung der Kündigungsfrist
    gem. TV / AV / Gesetz (in AV erkennbar)
    Regelung aus Rahmentarifvertrag GebR: bis 5 Jahre Betriebszugehörigkeit: 2 Wochen, danach stufenweise Steigerung nur für AG
  1. Praxis:
    1. Anforderung für Probezeitkündigungen erfolgt per Formular, für Kündigungen außerhalb der Probezeit per E-Mail durch BL/RL
    1. Detaillierte Angabe des Grundes
    1. Bestenfalls liegt bereits Rücksprache und Freigabe seitens BL vor (bei Kündigungen in PZ nicht erforderlich)
    1. Erstellung der Kündigung als Einwurf-Einschreiben
    1. Scan an Anforderer und Lohn-SB zur Info und Ablage in Personalakte
    1. Kündigungsprüfungen für Kündigungen außerhalb der Probezeit sind von BL/RL anzufordern
    1. Bei Objektverlust umgehend Kontakt mit Rechtsabteilung zwecks Aufstellung einer Übersicht mit finanzieller Risikobetrachtung
ZurückZurückWeiterWeiter
Einweisung für Objektverantwortliche
1Qualitätsmanagement I
2Arbeitsrecht
3Lohn
Speichern
Gehe zu